Über uns

Im Wintersemester 2013/14 haben wir, Studierende aus dem 4. Semester des Studiengangs Online-Redakteur an der Fachhochschule Köln, uns mit der  „Digitalen Zukunft Kölns“ auseinandergesetzt. Diese Website ist das Ergebnis. Eine große Anzahl von Geschichten aus der digitalen Welt haben wir recherchiert und hier zusammengetragen.

Den Anstoß für dieses Projekt gab uns der vfm, der Verein für Medieninformation und Mediendokumentation e.V., der seine Frühjahrstagung vom 28. bis 30. April 2014 unter dem Motto „Innovation, Irritation, Iteration – Medienarchive im Produktionsprozess“  in Köln abhält. Der vfm ist die Plattform für alle, die in Informa­tions­stellen, Dokumentationen und Archiven Medieninhalte recherchieren, verwalten, vermitteln und vermarkten. Der vfm organisiert Fortbildungsseminare, Tagungen und gibt die Fachzeitschrift „info7“ heraus. Hier werden die von uns verfassten Artikel in gedruckter Form erscheinen.

Unter der Leitung der Dozentinnen Prof. Dr. Petra Werner und Miriam Schmitz entstand die Website „Digitale Zukunft Köln“.
Wir haben versucht, dem abstrakten Begriff „Digitale Zukunft“ Leben einzuhauchen. Wie soll man sich diese digitale Zukunft vorstellen? Wo und wie beeinflusst Digitalisierung unseren Alltag?

Da uns besonders die (digitale) Zukunft Kölns am Herzen liegt, ist uns der regionale Bezug unserer Beiträge wichtig. So erfährt man bei uns beispielsweise, dass Gottesdienste aus dem Kölner Dom über die Website des Domradios online übertragen werden oder dass für die Schüler der Kölner Kaiserin-Augusta-Schule die Arbeit mit iPads im Unterricht zum Alltag gehört. Allerdings ist auch die Medien-Metropole Köln noch nicht vollständig in der digitalen Zukunft angekommen. Ein Blick über unsere Stadt- und Landesgrenzen hinaus lohnt sich daher auch. Wir beschreiben, wie Verbrecher in den USA mithilfe digitaler Polizeiarbeit verfolgt werden, während die Polizei in Deutschland – noch etwas zögerlich – die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung nutzt.

Natürlich führt die voranschreitende Digitalisierung auch zu Problemen. Neben der Krise der Printmedien werden auch die kleinen, alltäglichen Probleme des Lebens aufgegriffen. Und ganz nach dem Grundsatz der Digital Natives – „Nichts ist schlimmer als kein Netz“ – haben wir uns ausführlich mit dem Thema Open Wifi beschäftigt.

Die Online-Redakteure des 4. Semesters wünschen viel Spaß beim Entdecken der Digitalen Zukunft Kölns:

Adam ZapertAnissa Zoghlami, Anna PeterAnnalena SchmitzBenedikt SchlederChristian VoßDavid KnielDésirée HackbartHannah Döttling,  Jan SchlenkerJulia MichaelKatharina SchäfgenMarie NeuhalfenPhilipp OberkalkofenRebekka MartinRobert RackSabine BresserSacha van der SluisSara FischerSarina WörmannSimon MödderStephanie SpitalTanja BrockmannTanja MokoschThomas Geleszus

Der vfm

Der „Verein für Medieninformation und –dokumentation“ (vfm e. V.) vertritt nach seiner aktuellen Satzung die „bildungsbezogenen und berufsständischen Interessen der im Medienbereich Tätigen, die mit der Informationsvermittlung, Bestandssicherung, Dokumentation oder Vermarktung medialer Inhalte befasst sind“. Der vfm bietet eine Plattform für alle, die in Informa­tions­stellen, Dokumentationen und Archiven Medieninhalte recherchieren, verwalten, vermitteln und vermarkten. Ebenfalls organisiert der Verein Fortbildungsseminare, Tagungen und gibt die Fachzeitschrift „info7“ heraus.

Die Tagung

Die diesjährige Frühjahrstagung des “Vereins für Medieninformation und –dokumentation” (vfm e. V.) findet  vom 28. bis 30. April 2014 unter dem Motto „Innovation, Irritation, Iteration – Medienarchive im Produktionsprozess“  in Köln  statt. Die AG Tagungen bereitet die Jahrestagung des vfm an wechselnden Tagungsorten vor, sorgt für kompetente Referenten und aktuelle Programminhalte und plant ein abwechslungsreiches Begleitprogramm.